Hallo ihr Lieben, gerade habe ich meine Sachen zusammengeräumt und wir fahren bald zurück nach Deutschland. Im Gepäck habe ich auch einige Strandfotos für euch. Am liebsten hätte ich noch mehr Outfits hier geshootet, aber bei drei Tagen hat man ja nicht allzu viel dabei. Dafür freue ich mich umso mehr bald wieder zuhause zu sein. In diesem Jahr war ich wirklich selten im Saarland und ich bin wirklich glücklich, dass ich die Gelegenheit habe, den September dort zu verbringen. Eigentlich hatte ich als Kind nie Heimweh und das Unterwegssein machte mir, genau wie heute, Riesenspaß. Inzwischen finde ich es einfach schön wieder nach Hause zu kommen, in die Stadt, in der ich aufgewachsen bin und natürlich Zeit mit meinen Eltern zu verbringen.

Eine meiner liebsten Kindheitserinnerungen sind unsere Familienurlaube in Italien. Ich habe jeden Abend eine Granita getrunken. Diese typisch italienische Erfrischung mag ich sogar noch lieber als Eis. In Italien gibt es sie in allen möglichen Sorten und damit natürlich auch Farben. Als ich in diesem Monat kurz zuhause war, wollte ich meinen Eltern ein Stück Italien in den heimischen Garten zaubern und habe Orange-Aperol-Granita gemacht. Wir alle mögen Aperol Spritz und auch Campari Orange gerne, deswegen fand ich diese Variante der Granita sehr interessant. Da sie wirklich super geschmeckt hat, möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Ihr braucht für vier bis fünf Portionen: 3 Orangen, eine Bio-Orange, eine Bio-Limette, 100 g brauen Zucker, 150 ml Aperol

Orange-Aperol-Granita

Von den Bio-Früchten braucht man die Schale. Nach dem Waschen habe ich die Schale also fein abgerieben und die Früchte noch gepresst. Zu dem Saft der Orange kommt auch der Saft der anderen Orangen. Insgesamt habe ich ungefähr 400 ml Saft erhalten. Ich habe den Saft in einen kleinen Topf gegeben und den Zucker bei geringer Temperatur dazu gegeben. Wenn sich der Zucker komplett aufgelöst hat, lässt man die Mischung abkühlen. Danach kommt die geriebene Schale, der Aperol und der Limettensaft dazu. Die Flüssigkeit habe ich in eine Schale gefüllt und ins Gefrierfach gestellt. Nach vier Stunden ist die Granita fertig. Wichtig ist aber, dass die Mischung zwischendurch immer wieder umgerührt wird. So entsteht die typische Konsistenz. Ihr müsst nur aufpassen, dass die Eiskristalle nicht zu klein werden. Wenn ihr die Granita ohne Rühren im Gefrierfach stehen lasst wird sie zu fest. Dann müsst ihr sie kurz draußen stehen lassen und gut umrühren. Nur leider sieht die Granita dann nicht mehr ganz so schön aus, aber schmeckt genauso gut :)

Orange-Aperol-GranitaOrange-Aperol-Granita

 

Hab ihr Granita schon einmal probiert? Was sagt ihr zu dieser Kombination?

Eure Julia.

Advertisements