Hallo meine Lieben, seit gestern bin ich wieder zurück in Deutschland und möchte euch sofort meine Urlaubsfotos vom Strand in Houvig; von Ringkobing und Ribe  zeigen. Ich war zum ersten Mal in Dänemark und es hat mir wirklich gut gefallen. Mit dem Wetter hatten wir  pures Glück, damit hatten wir eigentlich nicht gerechnet. Seit ich in Bremerhaven bin, ist das Wetter eher mäßig bis schlecht. In Dänemark war das Wetter aber so gut, dass wir sogar einen Tag länger blieben. Wir waren in Westjütland, direkt an der Nordseeküste. Unser Ferienhaus lag in den Dünen von Houvig. Der Ausblick aus den Fenstern war wunderschön und bis zum Strand waren es nur wenige Minuten. Das Häuschen selbst war gemütlich und hatte sogar Swimmingpool, Whirlpool und Sauna in einem separatem Gebäude im Garten. Der Strand war nicht überlaufen und man konnte wunderbar entspannen. Ich war sogar in der Nordsee schwimmen, bisher hatte ich mich in Belgien nie getraut. Es war gar nicht so kalt, wie ich es mir vorgestellt habe und mein Triangl Bikini hat sich bewährt. Der Ort ist wirklich super, um ein paar entspannte Tage zu verbringen und auch die umliegenden Städte sind einen Besuch wert.

Strand in HouvigNordsee

Im örtlichen Supermarkt in Søndervig habe ich einige dänischen Spezialitäten, wie Boysenbeere-Marmelade oder Cider, gekauft. Natürlich haben wir Softeis gegessen, wie ich es mir gewünscht habe und einmal haben wir sogar  Æbleskive selbst gemacht. Wahnsinnig gut haben mir auch die Zimtschnecken geschmeckt. Generell konnte ich mich beim Bäcker nie entscheiden, was ich gerne probieren würde. In Sondervig findet jedes Jahr ein Sandskulpturenfestival statt. Dieses Mal war das Thema Wikinger. Besonders interessant fand ich den Entstehungsprozess der Figuren, der gut erklärt wurde. Søndervig ist einer der beliebtesten Ferienorte an der dänischen Nordsee.

Sonnenuntergang in Houvig1 vergrößert

Die Kleinstadt Ringkobing hat mir ebenfalls gut gefallen. Sie liegt am Ringkobing Fjord. Auf dem Rückweg fuhren wir diesen Fjord entlang, die Landschaft ist so schön. Auf einer Seite sieht man den Fjord und auf der anderen Seite die Dünen. Dieser kleine Umweg ist nur zu empfehlen. Die Altstadt von Ringkobing ist typisch dänisch – gemütlich. Die roten Backsteinhäuser sehen so urig aus. Der Hafen der Stadt zählt zu den Ältesten in Dänemark. Dort ist ein kleines Restaurant mit direktem Blick auf die kleinen Schiffe. Wir saßen lange dort, weil uns der Blick so gut gefallen hat.

RingkobingRingkobingRingkobing

Auf der Rückfahrt machten wir Halt in Ribe. Diese Stadt war früher Königsstadt mit dem wichtigsten, dänischen Hafen. Heute hat die Stadt ihre Bedeutung längst verloren, dafür hat sie viel Charme und einige Sehenswürdigkeiten. Der Dom mit seinen ungleichen Türmen ist beeindruckend. All die kleinen Gässchen erzählen die Geschichte der Stadt. Wir waren gegen Abend dort und die Straßen waren leer, sodass man  in Ruhe alles betrachten konnte.

Ribe2 vergrößertRibeRibe

Ich hoffe, dass euch diese Eindrücke gefallen. Ward ihr schon einmal in Dänemark, wenn ja wo?

Eure Julia.

Advertisements